Liakhovich: „Aufgrund meiner Erfahrung und der guten Vorbereitung werde ich gewinnen !"

Am 27. August steht für Robert Helenius die nächste Bewährungsprobe auf der Tagesordnung. Obwohl der „Nordic Nightmare“ erst 15-mal als Profi im Ring stand, hat er mit Lamon Brewster und Samuel Peter bereits zwei Ex-Champions vorzeitig besiegt. Mit dem früheren WBO-Weltmeister Siarhei Liakhovich (Weißrussland, 25-3) soll jetzt in Erfurt ein weiterer, früherer Titelträger die Stärke des in Berlin lebenden Schwergewichtlers zu spüren bekommen. Nachdem Liakhovich den WM-Gürtel im Jahr 2006 überraschend gegen Shannon Briggs verloren hatte und sich im Anschluss auch Nikolai Valuev (im Februar 2008) geschlagen geben musste, fing sich der frühere Olympiateilnehmer wieder. Zuletzt gab es zwei vorzeitige Siege in Folge. Wie der 35-Jährige im Interview verrät, reist er mit großem Selbstvertrauen nach Deutschland.

Herr Liakhovich, am 27. August treten Sie in der Messehalle Erfurt gegen den WBA- und WBO-Intercontinental Champion Robert Helenius an. Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein, ihn zu entthronen?
Siarhei Liakhovich: Ich habe keine Zweifel. Aufgrund meiner Erfahrung und der guten Vorbereitung werde ich den Kampf gewinnen.

Ursprünglich war der Fight für einen früheren Termin geplant. Hat das Ihre Vorbereitung gestört?
Siarhei Liakhovich: Nein, das kann man wirklich nicht sagen. Mir gab das die Möglichkeit, mich noch besser auf diesen Kampf einzustellen.

Wo haben Sie trainiert?
Siarhei Liakhovich: Im US-Bundesstaat Arizona.

Im Jahr 2006 eroberten Sie gegen Lamon Brewster den Titel der WBO. Doch noch im gleichen Jahr verloren Sie den WM-Gürtel wieder. Denken Sie, dass Sie mit 35 Jahren noch nicht zu alt sind, um wieder Weltmeister zu werden?
Siarhei Liakhovich: Ich glaube wirklich ganz fest daran, dass ich es noch einmal schaffen kann.

Aber der Reihe nach: Helenius ist ja in den Ranglisten der führenden Boxweltverbände recht gut platziert. Bei einem Sieg gegen ihn könnte ein Kampf gegen Vitali oder Wladimir Klitschko möglich werden. Wie denken Sie darüber?
Siarhei Liakhovich: Das ist im Moment kein Thema. Ich konzentriere mich derzeit nur auf eine Person und die heißt Helenius. Aber gut, wenn ich ihn schlagen würde, wäre ich natürlich bereit gegen die Klitschkos zu boxen - egal ob gegen Vitali oder Wladimir.

Valuev, die Klitschko-Brüder und Helenius - das sind alles Leute, die zwei Meter oder größer sind. Denken Sie, dass Sie mit 1,93 Meter fast ein wenig zu klein für das Schwergewicht sind?
Siarhei Liakhovich: Das ist ja kein Basketball, wir sind beim Boxen. Hier geht es nicht allein um die Größe. Hier geht es eher um das Wissen, die Fähigkeiten und Erfahrung.

In einem weiteren Titelkampf werden sich in Erfurt auch Ruslan Chagaev und Alexander Povetkin gegenüberstehen. Was glauben Sie, wie geht der WBA-WM-Fight aus?

Siarhei Liakhovich: Das ist schwer zu sagen. Ich denke in erster Linie an meinen eigenen Fight. Möge der Bessere an dem Abend im Kampf Chagaev vs. Povetkin siegen.

Eintrittskarten für die Boxveranstaltung am 27. August in der Messehalle Erfurt sind über die telefonischen Ticket-Hotlines 01805-570044 und 0180-5055505 (€ 0,14/min., Mobilfunkpreise max. € 0,42/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de, www.ticketshop-thueringen.de und www.boxen.com erhältlich.

Tags:
boxen, erfurt, liakhovich, Schwergewicht
Datum:
Montag, 15. August 2011, 23:57 Uhr
Rivva:
Was sagen die anderen dazu?

Bilder aus Einträgen

Kostenlos zum Mitnehmen

Unsere Artikel, Einträge und die Kommentare können Sie per RSS-Feed abonnieren.

Durch einen Klick auf die Icon können Sie diese Seite mit den Nutzern des jeweiligen sozialen Netzwerkes teilen.

Verzeichnissoftware: easyLink V3, entwickelt von MountainGrafix | YouCard GmbH